Das Spektrum nonverbaler Verhaltensweisen

In allen Lebensbereichen sind wir Verhaltensweisen und Bildern ausgesetzt, die Ideen, Gedanken, und Gefühle auf nonverbale Weise übermitteln

Die nonverbale Kommunikation bezeichnet also jedes nicht sprachliche Verhalten, das Auskunft über innere Zustände gibt, wobei aber auch die gesprochene Kommunikation nonverbale Aspekte beinhaltet.

Beispiele hierfür sind Tofall, Lautstärke, Gesten, Kleidung und Accessoires, die Frisur und Tätowierungen - bis hin zur Wohnungseinrichtung und Maßnahmen in der Architektur.


Die Sache mit der Macht: Status-Spiele

Seinen Status finden, einnehmen und gekonnt vermitteln

Auseinandersetzungen gehören zum Leben dazu. 
Ob unter Freunden, in der Familie oder in der Berufswelt.

Wichtig ist dabei, dass man nicht nur beachtet, warum man sich streitet, sondern vor allem auch, wie man es tut. 
Denn wer in Auseinandersetzungen geübt ist, kann erstaunliche Erfolge für alle Seiten erzielen.

Hierarchie liegt in der Natur des Menschen

Generell lässt sich sagen, dass man Menschen entweder auf Augenhöhe begegnet oder aber auf einem unterschiedlichen Status.
Das ist in der Natur des Menschen verankert.

Denn als soziale Wesen organisieren wir uns automatisch in hierarchischen Gruppen.

Wenn es zu Konflikten kommt, achten wir in der Regel entsprechend stark auf die Statussignale unseres Gegenübers.
Das Ergebnis können bedrückende aber auch befreiende Gefühle sein.

So klappt die Auseinandersetzung besser

In den Kursen üben wir mithilfe von Rollenspielen und Gruppenübungen gezielt den Einsatz von Körpersignalen.

Wichtig ist dabei immer Ihr Motiv.
Denn ist das klar und stimmig, fällt es nicht schwer, den notwendigen Hoch- oder Tiefstatus einzunehmen und Ihre Ziele durchzusetzen.


Wir spiegeln unseren Erfolg oder Misserfolg: Körpersprache

Gestik und Mimik sind sogar relevanter als Sprache

Wussten Sie, dass in einer alltäglichen Gesprächssituation 80% über nonverbale Kommunikation vermittelt wird?

Das bedeutet, dass ein Großteil darüber entschieden wird, wie etwas gesagt wird.
In einer Konfliktsituation steigt der Wert sogar auf 95% und es bleiben nur noch 5% des eigentlich Gesagten übrig.

Wer Körpersprache richtig einsetzt, ist erfolgreicher

Dadurch wird deutlich:
Körpersprache ist maßgeblich entscheidend für unser tägliches Miteinander.

Und umso besser man Körpersprache beherrscht und gezielt einsetzt, umso erfolgreicher werden wir in unseren Auseinandersetzungen.
Im Ergebnis dominieren wir dann eine Gesprächssituation, haben also ein Gefühl der Macht, und erleben dadurch wiederum Glücksgefühle.

Formen der Körpersprache entdecken und lernen

Die Körpersprache ist ein fließendes Element.

Es verändert sich und nimmt mit jeder Begegnung eine neue Form an.
In den Kursen werden wir gemeinsam entdecken, welche Formen Körpersprache annehmen kann und üben, sie richtig einzusetzen.